Christian Baldauf

Ihr Draht nach Mainz

Gestatten …


… mein Name ist Christian Baldauf und ich bin stolz darauf, gebürtiger Frankenthaler zu sein.  Hier in meiner Heimatstadt habe ich auch meine Schulzeit verbracht und 1986 mit dem Abitur beendet.

Gleich nach dem Wehrdienst begann ich das Studium der Rechts- und Verwaltungswissenschaften in Mannheim und Heidelberg, das ich 1994 mit beiden juristischen Staatsexamen abschloss.

1995 nahm ich meine Berufstätigkeit als Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht auf. Ich habe Arbeitsrecht zu meinem Fachgebiet gewählt, weil diesem Rechtsgebiet in Zeiten des wirtschaftlichen Umbaus, wie wir ihn in den letzten Jahrzehnten erlebt haben, eine besondere Bedeutung zukommt.

Um den gesellschaftlichen Wandel mitzugestalten, trat ich schon in jungen Jahren der CDU bei, weil ich in der Christlich Demokratischen Union meine eigenen, christlich ausgerichteten Vorstellungen von einem Leben in Würde, Sicherheit und Wohlstand für alle Menschen wiederfand.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die politischen Rahmenbedingungen geschaffen und im Zuge fortschreitender Entwicklung immer wieder angepasst werden.

Dazu gehören für mich eine umfassende Bildung für unsere Kinder, die Aus- und Weiterbildung für alle Bevölkerungsschichten, bezahlbarer Wohnraum und nicht zuletzt auch Kultur- und Freizeitangebote.

Die Grundlagen hierfür sind eine funktionierende Wirtschaft, die Arbeitsplätze bietet sowie eine solide Finanzausstattung der Kommunen, die eine städtische Entwicklung in jeder Hinsicht ermöglicht.
An der Gestaltung der dafür erforderlichen Rahmenbedingungen mitzuwirken, war und ist mein erklärtes Anliegen und zwar sowohl auf kommunaler als auch auf Landesebene.

Seit 1994 bin ich Mitglied des Frankenthaler Stadtrates und seit 2001 Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz.

Durch das berufliche und politische Engagement ist meine Freizeit eng begrenzt. Und diese verbringe ich am liebsten mit meiner Frau Martina und meinen beiden Kindern Lukas und Marlene, beide inzwischen im Teenager-Alter. Sie haben mich gelehrt, das Leben und die Entwicklung stets auch immer aus den Augen der Kinder zu betrachten.

Und diese Erfahrungen bringe ich tagtäglich in meine politische Arbeit ein.

Wenn dann noch ein bisschen Zeit bleibt, treibe ich Sport oder arbeite ehrenamtlich in den unterschiedlichsten Vereinen mit. Ehrenamtliches Engagement und ein lebendiges Vereinswesen liegen mir sehr am Herzen.

Denn der verbindende Gemeinschaftsgedanke wurzelt meines Erachtens im Vereinsleben. Hier begegnen sich unterschiedliche Menschen und finden über ihre Interessen, seien sie nun sportlicher, kultureller oder gemeinnütziger Natur, zueinander. Gemeinsames Erleben eint.

Das ist es, was ich als Mensch, Familienvater und Politiker anstrebe: Eine geeinte Gesellschaft, in der jeder zufrieden und glücklich leben kann.


Lebenslauf

09.08.1967

geboren in Frankenthal als waschechter Pfälzer, kath. getauft

1972/1973

Besuch des Kindergartens in der Carl-Theodor-Straße

1973

Einschulung in die Friedrich-Ebert-Grundschule

1977

Wechsel auf das Albert-Einstein-Gymnasium

1986

Abitur mit großem Latinum

1986/1987

15 Monate Grundwehrdienst bei der Bundeswehr

1987-1991

8 Semester Studium der Rechts - und Verwaltungswissenschaften in Mannheim und Heidelberg mit dem 1. juristischen Staatsexamen

1992-1994

Referendariat: Stationen in Frankenthal am Landgericht und bei der Staatsanwaltschaft, in einer Rechtsanwaltskanzlei und ein Semester Studium in Speyer an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften mit dem 2. juristischen Staatsexamen

1995

Eintritt in die Frankenthaler Kanzlei Menzel und Kroll, seither dort tätig als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, diverse Dozententätigkeiten

09.08.1997

30. Geburtstag und Hochzeit mit Martina Baldauf, geb. Wahlandt

23.12.1999

Geburt des Sohnes Lukas in Frankenthal

23.07.2001

Geburt der Tochter Marlene

Mitglied in folgenden Vereinen und Clubs:


Bobenheimer Carnevalverein, Bürgerhilfe 2000, Chorania, Eintracht Lambsheim, Hessemer Kiesbolle, Flomerschummer Zwiwwelböck, Förderverein Stadtklinik, Frankenthaler Carnevalverein, Freundeskreis des Albert-Einstein-Gymnasiums, Freundeskreis Theater Alte Werkstatt, Hallodria Frankenthal, Johanniter, Lions Club, Malteser, Mörscher Wasserhinkele, Roxheimer Altrhoischnooke, Schülerleistungsschreiben e.V., Verein Nachbarschaftshilfe Beindersheim e.V., Technisches Hilfswerk, Tennisclub Beindersheim, TTC Frankenthal, TTF Frankenthal, Verband Deutscher Sporttaucher, Verein Frauen für Frauen, Förderverein St.Florian Heßheim, Förderverein St.Florian Heuchelheim, Förderverein Kulturzentrum Gleis 4, Sozialverein Kunterbunt e.V. Bobenheim-Roxheim und andere Vereine.

Politische Laufbahn

1983

Eintritt in die CDU wegen des Regierungswechsels zur schwarz-gelben Koalition unter Helmut Kohl, in den Folgejahren Mitarbeit in der Jungen Union, ab 1992 dann Vorsitzender der Jungen Union Frankenthal bis 1996

1993-1994

wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Maria Böhmer

1994

Wahl zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden der CDU Frankenthal

1994

Einzug in den Stadtrat

1999

Wiederwahl in den Stadtrat

1999

Wahl zum Kreisvorsitzenden der CDU

1999

Wahl in den Bezirksvorstand der CDU

seit 2000

Mitglied im Bundesparteiausschuss der CDU

seit 2000

Mitglied der Satzungskommission der CDU

seit 2000

stellv. Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion

23.03.2001

Wahl in den Landtag durch Erlangung des Direktmandats des Wahlkreises Frankenthal, VG Hessheim, Bobenheim-Roxheim, Lambsheim - konstituierende Sitzung am 18.5.2001

13.06.2004

Wiederwahl in den Stadtrat

03.12.2005

Wahl zum stellvertretenden Bezirksvorsitzenden des Bezirksverbandes Rheinhessen-Pfalz

seit 2006

Mitglied im Bundesvorstand der CDU

2006-2011

Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion

2006-2010

Landesvorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz

seit 2011

1. Stellv. Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion

seit 2011

Vorsitzender des CDU Bezirksverbandes Rheinhessen-Pfalz

seit 2011

stv. Landesvorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz

Privatanschrift:


Lanzstraße 6
67227 Frankenthal (Pfalz)
Telefon: 06233 9086
Telefax: 06233 25327